Waldzustandsbericht 2022

Am 01. Dezember wurde der Waldzustandsbericht der Öffentlichkeit vorgestellt. Er enthält Informationen zum Gesundheitszustand unseres Waldes. Der Kronenzustand ist ein Indikator für die Vitalität der Waldbäume. Über alle Baumarten und Altersstufen ist das Schadniveau wenig verändert und weiterhin hoch. Einige der im Vorjahr mittelstark geschädigten Bäume konnten sich etwas erholen, etliche zeigen aber auch unverändert hohe Kronenschäden. Bei Fichte müssen nach wie vor landesweit viele Bäume in Folge der Schäden durch rindenbrütende Borkenkäfer (Buchdrucker) vorzeitig gefällt werden. Die Absterberate bei Fichte ist seit dem Jahr 2019 überdurchschnittlich hoch und ab 2021 auch bei Kiefer und Buche auffällig erhöht. So gibt es bei vielen Baumarten auch 2022 einem vergleichsweise hohen Anteil stark geschädigter und abgestorbener Bäume.

Um ein umfassenderes Bild der Waldgesundheit zu zeichnen, werden folgende Themenfelder im Waldzustandsbericht abgehandelt: 

  • Waldzustandserhebung (WZE)
  • Einflüsse auf den Waldzustand, 
    • Entwicklung der Luftschadstoffbelastung 
    • Klimawandel und Witterungsverhältnisse
    • Waldschutz
  • Anhaltende Schadphänomene bei der Buche?
  • Bedeutung des Wasserrückhaltes im Wald für die Risikovorsorge gegen die Entstehung von Sturzfluten und für eine nachhaltigere Grundwasserneubildung

Der vollständige Bericht steht als PDF-Download zur Verfügung (https://fawf.wald.rlp.de/de/veroeffentlichungen/waldzustandsbericht/). 

Weitere Infos unter >> Forschungsschwerpunkte >> Forstliches Umweltmonitoring >> Waldzustandserhebung (https://fawf.wald.rlp.de/de/forschung-und-monitoring-unsere-aufgaben/forstliches-umweltmonitoring/waldzustandserhebung/).